lu ma mi ju vi do
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16

Sinfónica de la Radio de Fráncfort

Frankfurt
Alte Oper 08:00 PM

17

Sinfónica de la Radio de Fráncfort

Frankfurt
Alte Oper 08:00 PM

18 19
20 21 22 23

Sinfónica de la Radio de Fráncfort | Gira de España

Santa Cruz de Tenerife
Auditorio Adán Martín de Tenerife 08:00 PM

24

Sinfónica de la Radio de Fráncfort | Gira de España

Las Palmas | Gran Canaria
Auditorio Alfredo Kraus 08:00 PM

25 26

Sinfónica de la Radio de Fráncfort | Gira de España

Valencia
Palau de les Arts Reina Sofía 07:30 PM

27

Sinfónica de la Radio de Fráncfort | Gira de España

Murcia
Auditorio Víctor Villegas de Murcia 08:00 PM

28

Sinfónica de la Radio de Fráncfort | Gira de España

Madrid
Auditorio Nacional de Música 07:30 PM

29

Sinfónica de la Radio de Fráncfort | Gira de España

Barcelona
Auditori de Barcelona | Sala Pau Casals 08:30 PM

30

Sinfónica de la Radio de Fráncfort | Gira de España

Zaragoza
Auditorio Zaragoza 08:00 PM

31
calendario

News

Andrés Orozco-Estrada wieder am Pult der Münchner Philharmoniker

Gleich bei zwei Abokonzerten im März und April wird Andrés Orozco-Estrada am Pult der Münchner Philharmoniker stehen. Nachdem er dort bei seinem Debüt im Mai 2010 als Einspringer für Christoph Eschenbach begeistert gefeiert worden war und der Kritiker der „Süddeutschen Zeitung“ seine Rezension mit „Liebesgeschichten“ überschrieb, erfolgte sofort die doppelte Wiedereinladung in die Philharmonie am Gasteig. Mit „Pétrouchka“ und dem Violinkonzert D-Dur stehen zwei bedeutende Kompositionen Igor Strawinskys im Mittelpunkt der Konzerte vom 20. und 21. März. Solist ist der herausragende Geiger Thomas Zehetmair, der den Abend außerdem mit Bachs Violinkonzert E-Dur BWV 1042 eröffnen wird. In den Konzerten am 3. und 4. April spannen Andrés Orozco-Estrada und die Münchner Philharmoniker den Bogen von Bach bis Dvořák. Der für seine Bach-Interpretationen gerühmte junge Franzose David Fray interpretiert Bachs Klavierkonzert d-Moll BWV 1052, eingerahmt von Haydns Sinfonie Nr. 26 d-moll "Lamentatione" und Dvořáks Sinfonie Nr. 7 d-Moll op. 70.

Zurück zur Übersicht