news image
lu ma mi ju vi do
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23

Sinfónica de la Radio de Fráncfort | Open Air Concert

Frankfurt
Weseler Werft 08:00 PM

24 25 26
27 28 29 30

London Philharmonic Orchestra - BBC Proms

London
Royal Albert Hall 07:30 PM

31
calendario

News

Üppiger Festivalsommer und Fernsehübertragung

Eine ganze Reihe von Festspielkonzerten stehen in diesem Sommer im Kalender von Andrés Orozco-Estrada. Den Auftakt macht die "Sommernachtsgala" am 22. Juni, mit der er zusammen mit dem Tonkünstler-Orchester die Festivalzeit in Grafenegg, dem „österreichischen Glyndebourne“, einläuten wird. Mit dabei sind die Mezzosopranistin Joyce Di Donato, der Tenor Michael Schade und der Geiger Vadim Repin, allesamt Künstler von Rang und Namen, die sich in einem breitgefächerten Programm von Rossini bis Bernstein präsentieren. Wer das Konzert nicht live mitverfolgt, kann es im Fernsehen am Freitag, 22. Juni um 21.20 Uhr auf ORF 2 oder am Samstag, 14. Juli um 20.15 Uhr in 3sat erleben. Am 7. Juli steht dann im „Wolkenturm“, der architektonisch und akustisch herausragenden Freiluftbühne in Grafenegg, eine „Notte Italiana“ auf dem Programm. Neben italienischen Opernarien mit dem mexikanischen Tenor Ramón Vargas werden die Tonkünstler unter Leitung von Andrés Orozco-Estrada u.a. Mendelssohn-Bartholdys Symphonie Nr. 4 A-Dur op. 90, die  «Italienische», interpretieren. Mit Wagners „Tristan“-Vorspiel, Mendelssohn-Bartholdys „Erster Walpurgisnacht“ und Richard Strauss’ „Tod und Verklärung“ debütiert Andrés Orozco-Estrada dann beim Schleswig-Holstein Musikfestival am 14. Juli in Lübeck. Am 15. Juli stehen die gleichen Werke dann in Flensburg - ebenfalls im Rahmen der Festivals – auf dem Programm. Am 23. August schließlich folgt ein weiterer Höhepunkt in der Agenda des kolumbianischen Dirigenten: Mit Haydns „Schöpfung“ eröffnet er zusammen mit dem Tonkünstler-Orchester, dem Arnold Schoenberg-Chor, Mojca Erdmann, Ian Bostridge und Gerald Finley das Internationale Musikfestival Grafenegg 2012, das im 6. Jahr seines Bestehens unter Intendant Rudolf Buchbinder längst mehr als ein „Geheimtipp“ ist.

Zurück zur Übersicht