news image
lu ma mi ju vi do
1 2

Orquesta Tonhalle de Zúrich | "Classic Meets Electronic"

Zürich
Konzertsaal | Tonhalle Maag 10:00 PM

3

Orquesta Tonhalle de Zúrich

Zürich
Konzertsaal | Tonhalle Maag 06:30 PM

4

Orquesta Tonhalle de Zúrich

Zürich
Konzertsaal | Tonhalle Maag 05:00 PM

5 6 7

Staatskapelle Dresden

Dresden
Semperoper 08:00 PM

8

Staatskapelle Dresden

Dresden
Semperoper 08:00 PM

9 10 11
12 13 14 15

Sinfónica de Houston

Houston
Jones Hall 08:00 PM

16 17

Sinfónica de Houston

Houston
Jones Hall 08:00 PM

18

Sinfónica de Houston

Houston
Jones Hall 02:30 PM

19 20 21 22 23

Sinfónica de Houston

Houston
Jones Hall 08:00 PM

24

Sinfónica de Houston

Houston
Jones Hall 08:00 PM

25

Sinfónica de Houston

Houston
Jones Hall 02:30 PM

26 27 28
calendario

News

Andrés Orozco-Estradas Saison 2012-13 ist jetzt online

Eine abwechslungsreiche Saison 2012-13 steht Andrés Orozco-Estrada bevor. Nach seinen Engagements bei den Festivals in Grafenegg und Schleswig-Holstein wird er in der kommenden Spielzeit erneut bei namhaften Orchestern debütieren, so beim Houston Symphony Orchestra, den Rundfunksinfonieorchestern des WDR und NDR sowie dem Orchestre National de France. Wiedereinladungen führen ihn u.a. zum Orchestra Sinfónica dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia und zum City of Birmingham Symphony Orchestra. Nach einer erfolgreichen Südamerika-Tournee Ende 2010 wird er erneut bei einer Reihe von Konzerten am Pult des Mahler Chamber Orchestra stehen, so bei der Mozartwoche Salzburg sowie in München, Köln, Dortmund, Essen und Innsbruck. Als Chefdirigent der Tonkünstler bestreitet er 2012-13 seine vierte Spielzeit mit den Abonnementsreihen im Wiener Musikverein, dem Festspielhaus St. Pölten und Grafenegg, wo das Tonkünstler-Orchester auch Residenzorchester des Musiksommers und des Internationalen Musikfestivals ist. Außerdem wird er mit den Tonkünstlern die Gesamteinspielung der Symphonien von Mendelssohn-Bartholdy fortsetzen. Andrés Orozco-Estradas breit gefächertes Repertoire 2012-13 umfasst zeitgenössische Musik, darunter eine Uraufführung des Siemens-Preisträgers Friedrich Cerha und Werke von Eötvös und HK Gruber, ebenso wie bedeutende Werke der Klassik und Romantik von Mozart bis Mahler. Weitere Debüts u.a. in Glyndebourne und beim London Philharmonic Orchestra werden folgen.

Zurück zur Übersicht